Seite 3 von 84
#31 RE: Was war heute los? von SiWolKe 10.04.2016 08:25

avatar

Ich hoffe Fanterer schreibt noch seine Meinung dazu, ohne Foto schwierig zu entscheiden.

Dies hattest du mal geschrieben, vielleicht hängt es damit zusammen ( hast du diese MW benutzt? Hast du Housel-Position?):

Zitat
nur auf einer Seite sind die kleinen Zellwandränder nicht immer voll ausgeformt,
sowie der zellgrund nicht glatt sondern wullstig gewalzt und dies auf beiden Seiten.




Liegt die gut gebaute Seite an einer gut gebauten Wabe an, wird sie meistens gut gebaut.
Die andere Seite evt. nicht.

Ich soll laut Mentor alles aussortieren, das im Brutnestbereich über 1/5 schlecht gebaute Zellen hat, da dort große Bienen entstehen. Mehr als 1/3 große Bienen im Stock ( auch durch Drift) und du hast keine Kleinzeller mehr.
Bienen bauen nach dem Körper und später nach Genetik, dies aber erst nach Jahren und wenn sie isoliert stehen.

Ist schon viel Brut drin, hänge ich sie , sobald es länger warm ist, hinters Schied zum auslaufen.
Ist sie leer, kommt sie raus.
Hat sie Futter, kommt sie ganz nach außen.

Wenn ich schlecht einlöte, bauen die Bienen schlecht, habe ich festgestellt. Der Draht muß überall eingebettet sein.
Dies gilt für meine schwed. MW.
Gruß Sibylle

#32 RE: Was war heute los? von SiWolKe 10.04.2016 19:20

avatar

DSCN0890.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Mikrofauna von innen!

#33 RE: Was war heute los? von jodo 10.04.2016 23:58

avatar

Mit diesen MW arbeitete ich noch vor Jahren.
Habe jetzt eine MW-Presse nach Schwedischer Vorlage selbst gebaut und das "Y" ist exakt in der Mitte,also besser wie das Orginal.
Housel,Wabenabstand ist gemacht.

#34 RE: Was war heute los? von SiWolKe 11.04.2016 20:36

avatar

Wolfgang hat heute um die Beuten gemäht mit der Motorsense, die Mädels, die noch mit Pollen kamen, fanden`s nervig.
Ich hatte derweil die schöne Arbeit, zu kontrollieren, was auf den Flugbrettern so abging und die Bienen zu bewundern, die die Schlehen anflogen.

Also, auf einem saß eine riesige Biene, doppelt so groß wie meine!
Die wurde dann attackiert, war wohl fremd. Die wollte sich einbetteln, aber keine Chance. Sie zog ab.

Habe die ersten Drohnen bei den Carnicas gesehen, bei den AMM, die wärmer stehen, gibts schon eine Woche welche.
Allerdings sahen die aus, als wenn sie bei heute Nacht minus 4 Grad halb erfroren wären.

#35 RE: Was war heute los? von SiWolKe 12.04.2016 10:30

avatar

Zitat
Mit diesen MW arbeitete ich noch vor Jahren.
Habe jetzt eine MW-Presse nach Schwedischer Vorlage selbst gebaut und das "Y" ist exakt in der Mitte,also besser wie das Orginal.
Housel,Wabenabstand ist gemacht.



Hallo jodo.
Ich habe nochmal lange in Erik Österlunds blog über die Zellgröße gelesen und denke, daß es eigentlich für die Bienen garnicht 100% machbar ist, die MW auf ganzer Fläche in 4.9 perfekt auszubauen, denn das würde gegen die Natur sprechen.
In der Natur bauen sie kleine Zellen im Brutnestbereich, darüber größere für den Honig und große für die Drohnen.
Die großen forcieren wir ja indem wir die Ecken ausschneiden und die Bienen bauen lassen wie sie wollen.

Also ist es nur wichtig, wie sie im Arbeiterinnenbrutnest bauen, da sollte es gleichmäßig klein sein.

Da sie jetzt ja viele Drohnen brauchen, ist das vielleicht für sie schwierig?? Nur so eine Idee von mir, aber ich werde das mal beobachten.

Wenn ich meine vielen Fotos so anschaue, sehe ich alte sehr dunkle Waben ( die werden bei uns nicht ausgesondert, das machen die Bienen selbst), die sicher mal, als die Brutnester bis zum Rand gingen, gleichmäßig kleine Zellen hatten, dann später aber an den veränderten Bedarf angepasst wurden von den Bienen.
Auch bei meinem alte Naturbauvolk war das so, später sahen die schön gebaute Waben "verknautscht" aus.

Das Zellthema ist immer eine Diskussion wert!
Sibylle

#36 RE: Was war heute los? von bema 12.04.2016 21:08

avatar

Zitat von SiWolKe im Beitrag #35
....alte sehr dunkle Waben ( die werden bei uns nicht ausgesondert, das machen die Bienen selbst)

Wie den das? Ich hab keine Idee wie das gehen soll.

LG Bernd

#37 RE: Was war heute los? von SiWolKe 13.04.2016 06:30

avatar

Zitat
Wie den das? Ich hab keine Idee wie das gehen soll.



Die kauen die ab bis aufs Fundament. Stück für Stück und bauen neu auf.
Je älter die Waben umso kleiner die Bienen.
Im Baum leben Bienen jahrelang ohne "Wabenhygiene" des Menschen.

Wie schon Michael Bush sagt: der Mensch braucht die Bienen, aber die Bienen nicht den Menschen.

Der Mensch hat sich selbst in seinem Umfeld durch Hygiene und Antibiotika anfällig gemacht. Dasselbe Denken überträgt er auf die Bienen.
Dabei propolisieren die ihren Brutbereich stark um Brutkrankheiten vorzubeugen.

alte Wabe neu bebaut.jpg - Bild entfernt (keine Rechte) Da sind sie dabei, die Drohnenwaben neu zu bauen, nach Bedarf.

Wabe 4 Jahre alt.jpg - Bild entfernt (keine Rechte) Diese Wabe ist drin seit 2012 und wird bei mir nur ausgesondert irgendwann mal, weil sie Zander ist und kein Dadant. Vielleicht drahte ich sie auch in mein Rähmchen ein, nachdem ich sie rausgeschnitten habe, wenn das noch geht.

#38 RE: Was war heute los? von bema 13.04.2016 12:04

avatar

Zitat von SiWolKe im Beitrag #37
Die kauen die ab bis aufs Fundament. Stück für Stück und bauen neu auf.

Werde ich testen. Ich wollte die Brutwaben sowieso sehr viel längen drin lassen um von 5,1 mm einen weiteren Schritt Richtung 4,9 mm zu gehen, mal sehn wann die sie abknappern.
Zitat von SiWolKe im Beitrag #37
Im Baum leben Bienen jahrelang ohne "Wabenhygiene" des Menschen.

Die Wabenhygiene wie wir sie heute kennen ist noch relativ neu. In meinen Anfängen als Imker war es gang und gebe die Waben sehr lange zu nutzen und im Honigraum wurden ausschließlich schon bebrütete Waben verwendet, schon wegen der höheren Bruchfestigkeit beim schleudern.

LG Bernd

#39 RE: Was war heute los? von SiWolKe 13.04.2016 18:05

avatar

Hallo Bernd.

Zitat
Werde ich testen. Ich wollte die Brutwaben sowieso sehr viel längen drin lassen um von 5,1 mm einen weiteren Schritt Richtung 4,9 mm zu gehen, mal sehn wann die sie abknappern.


Vielleicht hast du schon bald 4.9er dann von Natur aus drinnen, wer weiß
Wenn sie aber schon alte verkleinerte Waben haben, werden sie neu vielleicht große draufsetzen, da sie selbst noch nicht fertig "verkleinert" sind.
Bin gespannt auf deine Erfahrungen!

Es heißt ja, daß wenn man schon ausgebaute 4.9er Waben hat und die größeren Bienen draufsetzt, nach dem ersten Brutzyklus die Bienen klein sind und dann weiter klein bauen.
So wie bei dennen aus Plastik.
Aber damit hat nur Fanterer Erfahrung, ich hab nie Regression machen müssen. Muß nur schauen, daß es so klein bleibt bei mir.

Interessant, was du von früher schreibst. Warum macht man das nicht mehr? Ist der Honig bitterer?
Ohne Absperrgitter würde man wohl auch nicht auskommen, da ziehst du die Königin zum Legen hoch?
LG Sibylle

#40 RE: Was war heute los? von bema 14.04.2016 14:04

avatar

Hallo Sibylle

Zitat von SiWolKe im Beitrag #39
... Warum macht man das nicht mehr? Ist der Honig bitterer?

Im Gegenteil der Honig war sogar besser, was aber an der großeren Trachvielfalt gelegen haben dürfte. Ich glaube das hat mit der Varroa bzw. den dagegen eingesetzten Mitteln zu tun. Die reichern sich ja in den Brutwaben an und würden so den Honig belasten, der Rest dürfte der allgemein umsichgreifenden Hygienehysterie geschuldet sein.
Zitat von SiWolKe im Beitrag #39
Ohne Absperrgitter würde man wohl auch nicht auskommen, da ziehst du die Königin zum Legen hoch?

Stimmt, die Hinderbehandlungsbeuten, die ich kenne, hatten alle Absperrgitter. Die Bienen wären bestimmt auch ohne Umhängen hochgegangen, den die Beuten waren meist recht eng gehalten man betrieb ja Überwiegend Schwarmvermehrung. Das Imkern ohne Absperrgitter habe ich erst mit den Magazinen kennen gelernt.

LG Bernd

#41 RE: Was war heute los? von SiWolKe 14.04.2016 16:43

avatar

Danke für die Antwort Bernd, super.
Pestizide sind in dem Fall evt. auch in den alten Waben zu finden.
Wäre mal interessant, eine neu gebaute und eine alte vom Standort einzuschicken.

Schwarmvermehrung ist eigentlich auch vorteilhaft zur Gesunderhaltung.
Wird oft bei der artgerechten Haltung gemacht.

Das ist noch alles Neuland für mich, aber ich freu mich drauf.
LG Sibylle

#42 RE: Was war heute los? von SiWolKe 20.04.2016 18:34

avatar

Habe heute meine Frühjahrsdurchsicht bei den 3 AMM Völkern gemacht.

Das Stammköniginvolk brauchte die Erweiterungszarge oben, es hatte Brut auf 9 Waben und alle Wabengassen waren stark besetzt. Auf jeder Wabe hat es 10% Drohnenbrut und seitl. noch mehr.
Das Tochtervolk hatte 8 Brutwaben, nach dem kalten Wetter werde ich eine Zarge aufsetzen. Drohnenecken auch teilweise voll Brut.
Dem Tochtervolk gebe ich morgen feuchten Zucker in den Fütterer, sie sind knapp.

Das Enkelvolk, das im September noch umweiselte, hat 5 Brutwaben und viel Futter.Es breitet sich grad aus. Es hat noch gut Platz. Noch keine Drohnen, nur einzelne verdeckelte Zellen.
Bei allen fast nur verdeckelte Brut, 1/4 Eier und Larven.

Ich habe keine Milben auf den Drohnenlarven gefunden, der auf dem Wirrbau war und entfernt wurde. Hab aber nur flüchtig geschaut.
Die Bienen sind so stark, daß ich vom Muttervolk bald einen Ableger machen kann.
Alles, Brut und Bienen sehen sehr gut aus.

Hätte nicht gedacht, daß sie die Dadantzarge mit 12 Rahmen schon so füllen.
Wir hätten jetzt jeder ca. 30 Stiche ohne Schutz gehabt.
So hat nur eine meinen Mann in die Fingerkuppe gestochen, durch den Lederhandschuh.

#43 RE: Was war heute los? von Gezo 20.04.2016 22:28

Meine sind ja in letzter Zeit auch angriffslustig er geworden. Aber heute waren sie so voll beschäftigt, dass ich mal wieder vors Flugloch sitzen konnte. Bei Eingriffen sieht aber auch wieder anders aus.

VG Georg

#44 RE: Was war heute los? von SiWolKe 21.04.2016 18:33

avatar

Heute machte ich meine Frühjahrsdurchsicht bei den 5 Carnika Völkern, die mich extrem überrascht haben, denn sie sind mega stark (wie haben die das geschafft???) viel stärker als die AMM und haben sehr viel Futter drinnen.
Dabei habe die nur 6 Stunden Sonne, 4°C im Durchschnitt kälter und schlechtere Tracht.
Wohl besser akklimatisiert?
3 Völker hatten Brut auf 2 Zargen Dadant ( insgesamt 10-12) Brutwaben, eines habe ich noch auf eine Zarge bringen können und oben in der 2. Zarge Checkerboarding Honig-Waben-MW gemacht.

War das ein Gemetzel, den Wirrbau mit den Drohnen zu entfernen, für mich als Anfängerin und auch für die Bienen, Streß pur.
Eine Queen habe ich gefunden und in den Clip gesperrt, da war ich froh!

Mein 1 zargiges Lieblingsvolk war wieder Liebling pur, einziges ohne Streß bearbeitbares.

Ich habe sicher Fehler gemacht, hoffentlich keine gravierenden!
Alles weitere in meiner Stockkarte. Demnächst.

#45 RE: Was war heute los? von SiWolKe 28.04.2016 17:51

avatar

Ich glaube, die jetzige Witterung ist stressiger für die Bienen als es die Überwinterung war.

Im Wildpark sind die AMM bei 8°C geflogen. Sie haben die Drohnen rausgeschmissen und nicht mehr reingelassen, so daß vor den Beuten viele Drohnen lagen. ich schaute genau, sie sind nicht defekt gewesen.
Denke, das war eine Futtersparmaßnahme und hoffe, die nächsten Tage wird es so warm, daß die Blüten endlich honigen.

Beim Carnica Standort flogen sie später bei 10°C auch und brachten Pollen.
Hab ja leider plötzlich ein Volk in der Krise: Paralyse Virus.
Ich sah jetzt nur gesunde Bienen auf dem Flugbrett, keine Zitterer, die Toten wurden herausgetragen und abgelegt. Sobald es warm wird und ich aufmachen kann, mach ich meine Maßnahmen.
Es fanden Orientierungsflüge von vielen Jungbienen dort statt, sah gut aus. Mal sehen....ob ich was machen muß.

Ich habe die Holtermann Kästen im Fütterer mit warmen Wasser, abgekocht mit Eichenrinde, gefüllt, damit sie nicht draußen das gefrorenen Wasser holen müssen und verklammen.

Futter war ja noch genug drin letztes Mal.
Aber bei so viel Brut und Bienen ist alles schnell verbraucht, es sei denn, sie machen eine Brutpause.

Xobor Ein eigenes Forum erstellen